Musical: Das Aschenbrödel 2006

Es war einmal vor langer Zeit ein Mädchen, die als Tochter eines reichen Kaufmannes wohlbehütet aufwächst, bis der Vater eines Tages eine Witwe heiratet, die zwei Töchter mit ins Haus bringt.

Als der Vater weiter auf Reisen geht, machen die Stiefmutter und Stiefschwestern dem Mädchen auf alle erdenkliche Weise das Leben schwer. Weil es nicht nur gröbste Schmutzarbeit leisten, sondern fortan auch in der Asche neben dem Herd schlafen muss, wird das Mädchen Aschenbrödel genannt.

 

Als die Stiefmutter und die Stiefschwestern zum Markt aufbrechen um sich edle Stoffe anzusehen...

... tanzen Aschenbrödel und das Küchenpersonal indessen ausgelassen umher.

 

Am Markt herrscht schon reges Treiben, allerlei Händler und Künstler begeistern mit verschiedenen Vorführungen die Besucher und preisen ihre Waren an.

Derweilen vergnügt sich der Prinz des Landes mit seinen Freunden im Wald bei spielerischen Kampfspielen.Dabei werden sie heimlich vom Aschenbrödel beobachtet, das die Abwesenheit der Stiefmutter für einen Ausritt genutzt hat.

 

Am Ende ihres Spiels erblicken die Freunde des Prinzen das Aschenbrödel, aber sie tritt so schnell die Flucht an, daß der Prinz und seine Freunde nur verwundert zurückbleiben.

Ein Ringstechen steht an bei der zwei Mannschaften gegeneinander antreten.

 

Beide Mannschaften haben natürlich unterstützendes Fußvolk mitgebracht von denen sie lautstark angefeuert werden.

Die Prinzenmannschaft in gelb tritt an...

...gegen die roten Reiter aus dem nahegelegenen Königreich...

Nach einem spannenden Wettkampf geht die Mannschaft des Prinzen als Sieger hervor und sie werden gebührend gefeiert.

Nach dem Turnier nutzt der König die Zeit für ein Gespräch zwischen sich und seinem Sohn bei der er ihm nahelegt, sich in Bälde eine Frau zu suchen. Der Prinz ist wenig begeistert, willigt aber seinem Vater zuliebe ein.

Derweilen bekommt Aschenbrödel Besuch von einer Eule, die ihr Jagdkleider mitgebracht hat...

Denn die alljährliche Fuchsjagd des Landes steht an, bei der auch der Prinz und seine Freunde teilnehmen.

Noch nie ist es jemand anderem als dem Prinzen gelungen den Fuchs zu fangen.

 

Doch während die Jagd schon in vollem Gange ist, gesellt sich auf einmal das verkleidete Aschenbrödel dazu und ist dem Fuchs schon dicht auf den Fersen. Am Ende gelingt es ihr den Prinz zu überholen und den Fuchs zu erhaschen.

Etwas geknickt gratuliert ihr der Prinz und übergibt ihr den Jagdpreis und noch ehe er überlegen kann wo er dieses Gesicht schon einmal gesehen hat, ist Aschenbrödel auch schon wieder verschwunden...

Der große Ball des Landes wird angekündigt und es wird verlesen, daß der Ball auch stattfinden soll, damit der Prinz sich seine zukünftige Frau aussuchen kann.

Zur Einstimmung auf den großen Ball hat der König eine Tanzgruppe aus fernem Lande organisiert und alle freuen sich auf das bevorstehende Fest.

Stattdessen wirft ihr die böse Stiefmutter eine Schüssel mit Mais und eine mit Linsen hin und vermischt sie auf dem Boden. Aschenbrödel soll sie derweil sortieren bis sie vom Ball zurückkommen.

Doch sie bekommt Hilfe von zwei weißen Tauben die die Arbeit für sie erledigen.

Und wieder einmal kommt die Eule und bringt ihr ein wunderschönes Ballkleid.

Beim königlichen Hofball soll sich der Prinz nun seine zukünftige Frau aussuchen.

Das Königspaar ist schon ganz gespannt...

Aber keine scheint dem Prinzen so recht zu gefallen und so tanzt er gelangweilt mit verschiedenen Edeldamen.

Auf einmal aber betritt ein fremdes Mädchen den Ballsaal, der Prinz ist hingerissen und fordert sie sofort zu Tanz auf.

Die beiden scheinen ewig zu tanzen bis die Glocken zwölf Uhr schlagen und Aschenbrödel fluchtartig den Ball verläßt...der Prinz bleibt verwirrt zurück, reitet ihr nach - doch das einzige was von ihr zurückblieb war ein silberner Schuh...

Der Prinz ist verzweifelt und begibt sich mit dem Schuh auf die Suche nach dem unbekannten Mädchen und lässt verkünden, daß er diejenige der der Schuh passen würde sofort zur Frau nehmen würde!

Sofort versammelt sich das ganze Dorf auf dem Marktplatz und alle Mädchen streiten sich um den Platz der Schuhanprobe.

 

Doch keiner scheint der Schuh zu passen...

...bis Aschenbrödel nach vorne geschoben wird und zum Entsetzen der Stiefmutter passt ihr der Schuh!
Der Prinz ist überglücklich, schließt sie in die Arme und setzt sie auf sein treues Pferd.

Abermals kommt die Eule zum jetzt endlich glücklichen Aschenbrödel und bringt ihr ein wunderschönes Hochzeitskleid.

Die Blumenstreukinder empfangen das Brautpaar.

Das ganze Volk freut sich und ist zur Hochzeit der beiden eingeladen.

 

...und wenn sie nicht gestorben sind, dann tölten sie noch heute...

Finale

...hinter den Kulissen...

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Susi Korf - Ausbildung von Pferd und Reiter